A wee taste of Scotland feiert Geburtstag

Ein Jahr A Wee Taste of Scotland

Wir feiern Geburtstag!

Ein Jahr A Wee Taste of Scotland – ein Jahr voller Erlebnisse, Eindrücke und verwöhnter Geschmacksnerven!

Wenn das Baby seinen ersten Geburtstag hat kommt man schon mal ins Grübeln, was eigentlich so passiert ist. Man schaut gern zurück auf die einzelnen Entwicklungsschritte und lässt alles noch mal Revue passieren. Wie ist es eigentlich soweit gekommen, dass ein schottischer Gärtner und eine deutsche Eventmanagerin plötzlich mit einem kleinen, aber feinen Importunternehmen für schottische Delikatessen enden?

Um Ihnen ein wenig Hintergrundwissen zu geben, schreiben wir nun unseren ersten Blogeintrag. Dabei sind wir ehrlich und erzählen die wahre Geschichte, auch wenn sie vielleicht nicht das ist, was Marketingexperten empfehlen würden. Uns ist aber wichtiger, dass Sie uns persönlich kennen lernen. Denn in A Wee Taste of Scotland steckt unser ganzes Herzblut.

Raymond & Franziska - a wee taste of Scotland

Angefangen hat alles im Oktober letzten Jahres, als Raymond sich bei der Gartenarbeit beinahe den Finger abgeschnitten hätte und mehrere Wochen nicht arbeiten konnte. Es existieren Fotos aus dem Krankenhaus, die uns immer noch einen Schauer über den Rücken jagen. Raymond war gerade erst nach Deutschland gekommen und konnte sein eigenes Gartenbau-Unternehmen noch nicht so ganz etablieren und Franziska, die aus Nordrhein-Westfalen in den hohen Norden gezogen war und auch noch keinen zuverlässigen neuen Kundenstamm für ihre Eventagentur aufgebaut hatte. Auch mit Raymonds Musik war erst einmal Stillstand angesagt. Ganz ehrlich – wir wussten erst mal nicht, wie es weitergehen sollte. Das Los der Selbständigen, denn auf einmal war das Einkommen weg, das uns über Wasser hielt. Aber wie wir beiden nun mal sind, stecken wir nicht lange den Kopf in den Sand und so kramten wir eine Idee aus dem Hinterstübchen, die schon eine ganze Weile in uns geschlummert hatte. Raymond vermisste ohnehin so richtige schottische Delikatessen und unsere Suche nach Online Shops, wo man diese auch in Deutschland kaufen konnte, blieb bis auf ein paar „Irrläufer“ in den zahlreich vertretenen British Shops, erfolglos. Also entschieden wir, das von nun an selbst zu machen. Das war am 31.10.11 als wir nach einer hausgemachten Kürbissuppe auf der Couch saßen und uns alte Horrorfilme anschauten. Es war ja schließlich Halloween! 🙂

ein verletzter Schotte

Dann folgten zwei wirklich hektische Monate, die geprägt waren von langen Diskussionen, Arbeit von morgens bis Nachts, aber auch unglaublich viel Enthusiasmus und Vorfreude auf das „Projekt“. Raymond redete sich am Telefon den Mund fusselig mit Lieferanten und Transportunternehmen. Franziska verzweifelte regelmäßig vor dem Laptop über Aufgaben wie Website- oder Shop-Gestaltung. Zwischendurch trafen wir uns in der Küche, um gemeinsam zu kochen, zu essen und zu diskutieren. Auf den letzten Drücker wurden Stände bei Weihnachtsmärkten gebucht, die Garage leer geräumt und dann kamen Mitte November endlich die ersten Waren. Und damit schlugen dann auch unsere Online-Kunden schon einmal kräftig zu! Zur Vorbereitung auf die Weihnachtsmärkte hieß es also immer wieder Bestandslisten aktualisieren, Trends bei den beliebtesten Produkten ausfindig machen und nachbestellen.

Und dann kamen die Weihnachtsmärkte!
Eine wunderbare Erfahrung, auch wenn wir manchmal stundenlang in der Kälte saßen und die Kundschaft auf sich warten ließ, dann aber in ganzen Horden über unseren kleinen Stand herfiel, uns mit Fragen bombardierte, mit Ray Englisch sprechen und uns zum Glühwein einladen wollte. Uns gingen Tüten aus, Kleingeld, Waren und manchmal auch die Motivation. Aber es hat solchen Spaß gemacht, dass wir auch für dieses Jahr wieder auf einigen besonders schönen Märkten gebucht sind. Die Termine verraten wir bald auf unserer Homepage www.leckeres-aus-schottland.de und unserer Facebook-Seite www.facebook.com/aweetasteofscotland.

Das erste Mal mit eigenem Stand

Immergute Laune, immer Party

Nach zwei Monaten Volldampf war dann endlich Urlaub angesagt! Erst zu Franziskas Familie Weihnachten feiern und ein paar Tage später für zwei Wochen nach Schottland Raymonds Familie und Freunde besuchen. Ein Auszeit, die wir echt brauchten nach all der Arbeit!

Kaum hatte das neue Jahr begonnen und wir waren zurück in Deutschland, saßen wir auch schon wieder an weiteren Plänen. Ray wieder am Telefon nach neuen Lieferanten, alles kleine schottische Unternehmen, die ihre Produkte noch größtenteils von Hand herstellen, in kleinen Stückzahlen aber mit viel Liebe und Handwerkskunst gemacht. Freunde und Familie in Schottland wurden auf Scouting-Missionen geschickt, lieferten Vorschläge und Adressen. Was dann ab Ende Februar bei uns los war, konnten einige von Ihnen ja bei Facebook verfolgen. Fast alle Hersteller, die wir angesprochen hatten, erklärten sich bereit uns Produktproben zum Verkosten zu schicken. Sie mussten also alle sehr überzeugt von ihren Erzeugnissen sein. Und so bellte Herr Dr. Schröder (unser Hund) drei- bis viermal am Tag den Postboten an, um dann neugierig an den Kartons zu schnüffeln, die da geliefert wurden.

Herr Dr. Schröder - unser Chef

Nachdem nun endlich die Auswahl getroffen ist (wir hatten ja wirklich die Qual der Wahl), können wir nun die ersten leckeren Spezialiäten aus Schottland in unserem Shop präsentieren. Es werden noch viele weitere folgen, denn wirklich so ziemlich alles hat uns überzeugt. Und wir freuen uns sehr darauf, auch Ihre Meinung zu hören und Sie zu begeistern von der kulinarischen Einmaligkeit, den traditionellen Herstellungsweisen und der Sorgfalt und Liebe mit der unsere Produkte gefertigt wurden.

Zum Abschluss noch ein ganz großes Dankeschön an unsere Freunde und Familie in Schottland, die unentwegt für uns als Spezialitäten-Scouts unterwegs waren und uns mit Ideen gefüttert haben. Unsere Familie in Deutschland, die uns bei der Umsetzung der grafischen, technischen und rechtlichen Seite unterstützt hat und ebenfalls immer wieder Vorschläge und Anregungen in den Topf geworfen hat. Und natürlich vor allem all die netten Kunden, die uns mit ihren Vorschlägen und Einkäufen gezeigt haben, dass wir mit diesem Unternehmen auf dem richtigen Weg sind. Ihnen allen gilt unser größter Dank, denn ohne Sie hätten wir es nicht bis hierher geschafft.

Wir hoffen, dass Sie unser neues Spezialitäten-Sortiment genauso gern mögen und so begeistert davon sind, wie wir.

Viele Grüße
Franziska & Raymond

Advertisements

Über aweetasteofscotland

Schottische Feinkost und Delikatessen direkt aus den Highlands und von den Hebriden! Shortbread, Haggis, Wein und vieles mehr - Preisgekrönte schottische Spezialitäten Whisky, Lachs und Haggis - diese schottischen Spezialitäten kommen einem als erstes in den Sinn. Doch es gibt noch so viel mehr zu entdecken! Wir bieten Ihnen ein liebevoll ausgewähltes Sortiment an Produkten von handverlesenen Lieferanten. Beste Zutaten, Herstellung größtenteils von Hand und absolute Qualität - darauf legen wir großen Wert! Von der Guild of Fine Foods sind wir deshalb als offizieller Great Taste-Händler ausgezeichnet worden!
Dieser Beitrag wurde unter Persönliches abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s