Die 10 besten Gründe Halloween in Schottland zu feiern!

Näher an die Wurzeln von Halloween (Samhain) geht es gar nicht!

Silke Bogorinski/pixelio.de

Der 31. Oktober ist für uns immer gleich doppelt Anlass zum Feiern! Zum einen natürlich wegen All Hallows´ Eve und zum anderen weil wir an diesem Tag unseren Jahrestag mit A Wee Taste of Scotland feiern. Und weil wir ja immer gern das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden, hier die 10 wichtigsten Gründe, warum es an Halloween keinen besseren Ort auf der Welt als Schottland gibt.

1. Halloween bei den Amerikanern (und deren Versuchen „gruselig“ zu sein) können Sie getrost vergessen! In Schottland liegt der wahre Ursprung dieser Tradition. Wie der Historiker Ashley Cowie im schottischen Fernsehen STV (hier klicken um das Video zu sehen) erklärt, hat Halloween seinen Ursprung im keltischen Fest Samhain.

2. Tatsächlich kam die schottische Tradition des „Verkleidens“ vom keltischen Samhainfest. Die Menschen setzten Masken auf und dekorierten Haus und Hof um sich zu tarnen und böse Geister zu vertreiben. Ohne die Schotten würde sich also niemand auf der Welt jedes Jahr zum 31. Oktober als Geist oder Kobold verkleiden. Der Kilt ist übrigens nicht in dieser Zeit entstanden…

3. Auch die Tradition, die Verkleideten zu beschenken, lässt sich auf Samhain zurück führen. Früher wurden diese als Opfergaben gesehen um die bösen Geister zu besänftigen. Die “Mummers” verkleideten sich und führten Schauspiele auf – im Gegenzug erhielten sie Geschenke und Essen.

4. Um die Toten fern zu halten wurden an Samhain Kerzen und Laternen angezündet. Dieses Brauchtum begann in Schottland eigentlich mit Turnips (Steckrüben) und Kartoffeln. Später wurden dann statt dessen Kürbisse verwendet – wahrscheinlich weil sie mit dem Claymore einfacher zu schnitzen sind.

5. Cruden Bay, eine kleine Stadt an der Ostküste ein paar Meilen südlich von Peterhead, war im späten 19. Jahrhundert das liebste Feriendomizil eines gewissen Bram Stoker. Slains Castle, welches Stoker als “das Schloss der Toten” bezeichnete, wird nachgesagt, dass es ihn zu seinem berühmten Roman „Dracula“ inspiriert hat. Heute ist Cruden Bay besonders für seinen Golfplatz bekannt, der weltweit unter denn 100 besten Clubs ist.

6. Als Frankenstein verkleiden? Einem in Edinburgh geborenen Doktor namens Dr. James Lind, wird ein großes Interesse für die Möglichkeit der Verwendung von elektrischem Strom nachgesagt. Er versuchte damit, totes Gewebe an seiner Studentin Percy Shelley zu reanimieren. Seine spätere Frau Mary veröffentlichte dann übrigens den weltbekannten Roman „Frankenstein“.

7. Es heisst, dass Robert Louis Stevensons berühmte Horrorgeschichte „Dr Jekyll and Mr Hyde“ auf dem Fall von Deacon Brodie basierte – einem Mann, der im 18. Jahrhundert in Edinburgh lebte und tagsüber ein respektierter Geschäftsmann war, Nachts aber zu einem Dieb wurde. Er wurde irgendwann gefangen und gehängt.

8. Oh, die Schotten haben auch einige der besten Halloween-Traditionen. Das „dooking for apples“ (Äpfel mit dem Mund aus einem Eimer fischen), das wahrscheinlich seinen Ursprung in der Ertränkung von Hexen hat. Aus dem selben Grund isst man angeblich diese mit Ahornsirup überzogenen Scones, die an einer Schnur herunter hängen. Wir sind uns nicht sicher, was das genau damit zu tun hat, aber vielleicht gab es früher mit Ahornsirup überzogene Geister?

9. Schottland bildet mit seiner atemberaubenden Kulisse einfach die beste Atmosphäre für schaurig-spannende Gruselabenteuer. Die Schotten sind bekanntlich ziemlich engagiert wenn es um das Zelebrieren jeglicher Festivitäten geht. Deshalb stecken Sie besonders viel Mühe in ihre jährlichen Halloween-Kostüme! In Schottland feiert man nie allein und lernt tolle und verrückte Menschen kennen!

10. Es finden viele gruselige Events in ganz Schottland statt. Darunter der Zombie Walk in Glasgow oder das Celtic Samhain Festival vom The Scottish Crannog Centre in Perthshire, das all die alten Traditionen auferstehen lässt. Unser Partner Visit Scotland hat außerdem eine Liste weiterer schauriger Veranstaltungen in ganz Schottland zusammen gestellt.

Da kann man doch wirklich nur in Schottland sein wollen, oder?

Hier noch zur Einstimmung und Inspiration einige der gruseligsten Köstume vom Zombie Walk in Glasgow.

Fotos: www.stevenallanimges.com

P.S. Wer aus einem besonderen Grund nach Schottland fährt, kann sich gern bei Steven melden. Er fotografiert in seinem Studio und zu verschiedenen Anlässen, wie Hochzeiten oder an bestimmten Locations. Wer sich für´s Fotografieren interessiert kann außerdem Kurse bei ihm buchen! Unser Haus und Hof Fotograf vor Ort in Schottland. Schauen sie gern mal auf seine Website!

Advertisements

Über aweetasteofscotland

Schottische Feinkost und Delikatessen direkt aus den Highlands und von den Hebriden! Shortbread, Haggis, Wein und vieles mehr - Preisgekrönte schottische Spezialitäten Whisky, Lachs und Haggis - diese schottischen Spezialitäten kommen einem als erstes in den Sinn. Doch es gibt noch so viel mehr zu entdecken! Wir bieten Ihnen ein liebevoll ausgewähltes Sortiment an Produkten von handverlesenen Lieferanten. Beste Zutaten, Herstellung größtenteils von Hand und absolute Qualität - darauf legen wir großen Wert! Von der Guild of Fine Foods sind wir deshalb als offizieller Great Taste-Händler ausgezeichnet worden!
Dieser Beitrag wurde unter Reiseberichte, Schottische Traditionen abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s